Haiku

Unsere Aufmerksamkeitsspanne ist nicht sonderlich hoch. Und mit jedem neuen Medium, das sich die Menschheit ausdenkt, kommt der Vorwurf auf, wir hätten sie noch weiter verringert. Heute lässt sich dies schwer debatieren, wir haben Vines, die sind sechs Sekunden lang. Und nicht mal die schaut man immer zu Ende.
Im Gegensatz zu Vines sind Youtube-Haikus übertrieben lang. Reddit-User buttkingpro3000, der sich den Begriff wohl ausgedacht hat, definierte sie als beinah poetische Videos, die die Länge von 14 Sekunden nicht überschreiten (Vines fallen aus dieser Definition raus, da sie noch durch andere Mechaniken bestimmt werden, wie dem Filmen vom Handy aus und ihrer automatischen Wiederholung, wenn man sie schaut). Wenn man sich Beispiele auf Youtube anschaut, wird man sehen, dass die meisten Video-Haikus zwischen zehn und 14 Sekunden lang sind. Seit der Einführung der 15 Sekunden Videos auf Instagram lassen sich auch dort ähnliche Videos finden. Wir wollen uns jetzt aber ohnehin nicht auf die 14 Sekunden versteifen, aber sie sind ein guter Richtwert, um Videos zu beschreiben, die dem Gedanken des ursprünglichen Haikus, einer japanischen Gedichtform, in der meistens zwei Dispositionen einander gegenüber gestellt und/oder miteinander verbunden werden, sehr nahe kommen.
Ein Youtube-Haiku, wie wir ihn hier verstehen, ist also genau das: Ein kurzes Video um die 14 Sekunden lang, in dem zwei Dispositionen vorkommen und zueinandern in Beziehung gesetzt werden.
Seit Beginn des Jahres (2015) haben wir angefangen, solche Videos, die im Laufe unserer Arbeit immer mal wieder entstehen, zu sammeln und hier zu veröffentlichen. Ihre Anordnung in kleinen Playerfenstern und nah beinander soll dazu anregen, die Videos gleichzeitig abzuspielen und sie miteinander zu vermischen. In Anlehnung an unsere Experimente mit Cut Up Methoden (siehe hier) geben wir euch also nun mal die Möglichkeit euch auszutoben.
Oder auch nicht.
Wenn ihr bis hierhin gelesen habt, ist eure Aufmerksamkeitspanne ohnehin schon ungewöhnlich hoch: Gratulation!

EDIT, vom Januar 2017: Vine ist tot, Instagram kann inzwischen 1-Minuten-Videos und YouTube zählt jetzt nicht nur Klicks, sondern auch die tatsächlich geschauten Minuten. Und die YouTube-Haiku? Wir sind mit Ihnen umgezogen, denn so richtig haben wir uns auf YouTube mit ihnen nie wohlgefühlt. Jetzt sind es einfach Video-Haiku und dank HTML5 loopen sie nun genau so gut wie einst unsere Vines. [KLICK HIER FÜR LOOPENDE HAIKU... oder unten auf das Bild, wie du willst]